Meseta
Hermann’s Jakobsweg
© Hermann Brenner, Pirmasens
Jakobsweg 11.Tag Donnerstag, 7. April 2005, Thann - Brebotte, 35,3km, zur Route 11.Tag
Der Pilger ist heute bis zum Rhein-Rhone-Kanal gewandert. Übernachtet wird er in einer Ferienwohnung im Ort Brebotte. 07.04.2005, 18.15
Jakobsweg 12.Tag Freitag, 8. April 2005, Brebotte - L'Isle sur le Doubs, 42,3km, zur Route 12.Tag
Von Brebotte aus ging es nach einer schönen Wanderung am Kanal entlang und vielen Schleusen nach L’Isle-sur-le-Doubs.
Jakobsweg 13.Tag Samstag, 9. April 2005, L'Isle s. l. D. - Baume les Dames, 29,0km, zur Route 13.Tag
Nach einer kleinen Verirrung ging es heute um 8.00 Uhr bei 3 Grad am Kanal entlang. Danach über 2 km einen Trampelpfad durch Wiesengelände. In einem kleinen Café in Clerval, in welchem Hermann bereits im Jahre 2000 rastete ( anläßlich einer Fahrradtour nach Santiago de Compostela ) erklärten ihm alle An wesenden den weiteren Weg. Sehr gastfreundliche, aufgeschlossene Leute, wie überhaupt auf dem bisherigen Jakobsweg. Gegen Mittag fiel die Temperatur auf 1 Grad und es schneite den ganzen Tag ununterbrochen. Durch eine wunderschöne Landschaft absoluter Einsamkeit erreichte er das heutige Ziel Baumes les Dames nach 27 km. Übernachtung in einem kleinen Hotel.
Jakobsweg 14.Tag Sonntag, 10. April 2005, Baume les Dames - Besançon, 42,7km, zur Route 14.Tag
Bei 2 Grad am Morgen war alles gefroren, jedoch im Laufe des Tages gingen die Temperaturen hoch auf angenehme 16 Grad. Eine landschaftlich herrliche Wanderung entlang dem Kanal der Doubs mit ihren vielen Schleusen, die jetzt alle automatisch arbeiten ohne Schleusenwärter, was den Reiz etwas mindert. Höhen unter schiede von 330 m, von Fourbanne die GR 59 nach Vaire le Grand, vorbei an sehr großen Quellen austritten, eine 100m lange Waldtreppe durch den Wald von Nomvaucan nach Morre, -eine herrliche Strecke-. Die dort vorgesehene Übernachtung im Rural war nicht möglich (noch geschlossen), so dass wieder ein 8 km langer Abstieg auf 240 m nach Besançon, erforderlich war. Die Übernachtung in einer schönen Jugendherberge im Ort bot sich dann an. Insgesamt sind bis heute ca. 400 km gelaufen worden. Das nächst größere Ziel ist Dole in ca. 50 km, wobei wahrscheinlich ein Zwischenstopp eingelegt werden muss. Der Pilger Hermann lässt allen die ihn kennen, viele Grüße ausrichten. Allen Personen, die sich im Gästebuch eingetragen haben dankt er für die vielen guten Wünsche und ihr Interesse. 11.04.2005, 18:00
Jakobsweg 15.Tag Montag, 11. April 2005, Besançon - Saint Vit, 27,8km, zur Route 15.Tag
Heute führte die Wanderung von Besancon nach Saint Vit. Eine schöne Wanderung weiterhin am Kanal entlang, mit immer neuen landschaftlichen Aussichten. Die Übernachtung fand in einem kleinen Hotel statt für 35 Euro, armselige Ausstattung kein Handtuch etc. Aber vielleicht wird es morgen besser sein.
Jakobsweg 16.Tag Dienstag, 12. April 2005, Saint Vit - Dole, 30,4km, zur Route 16.Tag
Von Saint Vit weiterhin den Kanal entlang, fast alle ehemaligen Treidelpfade sind inzwischen betoniert, was keinen Reiz mehr macht. Ziel ist Dole. Eine Jugendherberge war willkommen, es gab sogar Abendessen (2Fischstäbchen und etwas Kartoffelsalat) und Übernachtung mit Frühstück für 24 Euro.
Jakobsweg 17.Tag Mittwoch, 13. April 2005, Dole - Pierre de Bresse, 34,6km, zur Route 17.Tag
Von Dole aus wurde die Landschaft eintönig, fast nur landwirtschaftliche Flächen, also keine Abwechslung. Die Endstation für den heutigen Tag ist Pierre de Bresse. Morgen früh geht es weiter in Richtung Chalone sur Saone. 13.04.2005, 23.45
Jakobsweg 18.Tag Donnerstag, 14. April 2005, Pierre d. B. - Chalon s. Saône, 44,3km, zur Route 18.Tag
Heute führte der Weg von Dole nach Chalon sur Saône, w ie bereits vorher, eine eintönige Strecke ohne Ab wechslung. Übernachtet wurde im Hotel Formul 1. Heute wurden 500 km erreicht!
Jakobsweg 19.Tag Freiag, 15. April 2005, Chalon sur Saône - Saint Boil, 26,8km, zur Route 19.Tag
Dies war ein schöner Tag, Die Route führte von Chalon sur Saone nach Buxy. In einer Tourist- Information gab mir eine sehr nette junge Dame Auskunft und nannte mir als Übernachtungsmöglichkeit das Chateau le Thil , welches gratis wäre. Nun ja, der angewiesene Weg führte wirklich zu einem Schloss. Auf meine erstaunte Frage bei einem Bauern bekam ich die Antwort, dass dies wirklich das genannte Schloss sei und sagte, gehen Sie ruhig hin, da sind Sie richtig. Ich ging also zu dem Schloss und zwei Damen empfingen mich sehr herzlich und meinten das Haus sei eigentlich voll und ich solle meinen Pilgerausweis vorzeigen. Daraufhin erklärten sie, dass die Dame vom Tourismusbüro bereits telefonisch meine Ankunft mitgeteilt habe und mein Zimmer gerichtet sei. Die Unterkunft sei gratis, aber man möge doch bei ihnen vielleicht essen. Das Essen war gut, ebenso das Frühstück und das Zimmer, eingerichtet wie vor ein paar hundert Jahren, ganz Spitze. Das ganze Haus war noch im alten Stil eingerichtet, die sanitären Anlagen befanden sich in den 4 Türmen des Schlosses. Es war ganz herrlich, an diesem Ort verweilen zu dürfen. Die Unterkünfte wurden von „Jakobsfreunden“ gestellt. Ungern verlässt man eine solch schöne Stätte Der Dame der Touristinformation sei an dieser Stelle noch mal ganz herzlich gedankt, ebenso den Be diens teten im Chateau le Thil. Einzigartig und sehr empfehlenswert!
Jakobsweg 20.Tag Samstag, 16. April 2005, Saint Boil - Cluny, 30,5km, zur Route 20.Tag
Abschied nehmend von Buxy, Chavannes St. Boil und dem Chateau le Thil fing der heutige Tag bei strömendem Regen an. Durch den bekannten Ort Taizé weiter bis nach Cluny regnete es ununterbrochen. Die Temperatur tagsüber lag bei 5 Grad. Die Unterkunft in einer Gemeinschaftsunterkunft der Stadt bietet sich an. Das Regenwetter soll auch morgen noch so bleiben, also findet jetzt nach Bezug des Zimmers die große Wäsche statt und morgen...
Jakobsweg 11.Tag Donnerstag, 7. April 2005 Thann - Brebotte, 35,3km, zur Route 11.Tag
Der Pilger ist heute bis zum Rhein-Rhone-Kanal gewandert. Übernachtet wird er in einer Ferienwohnung im Ort Brebotte. 07.04.2005, 18.15
Jakobsweg 12.Tag Freitag, 8. April 2005 Brebotte - L'Isle sur le Doubs, 42,3km, zur Route 12.Tag
Von Brebotte aus ging es nach einer schönen Wanderung am Kanal entlang und vielen Schleusen nach L’Isle-sur-le-Doubs.
Jakobsweg 13.Tag Samstag, 9. April 2005 L'Isle s. l. D. - Baume les Dames, 29,0km, zur Route 13.Tag
Nach einer kleinen Verirrung ging es heute um 8.00 Uhr bei 3 Grad am Kanal entlang. Danach über 2 km einen Trampelpfad durch Wiesengelände. In einem kleinen Café in Clerval, in welchem Hermann bereits im Jahre 2000 rastete ( anläßlich einer Fahrradtour nach Santiago de Compostela ) erklärten ihm alle An wesenden den weiteren Weg. Sehr gastfreundliche, aufgeschlossene Leute, wie überhaupt auf dem bisherigen Jakobsweg. Gegen Mittag fiel die Temperatur auf 1 Grad und es schneite den ganzen Tag ununterbrochen. Durch eine wunderschöne Landschaft absoluter Einsamkeit erreichte er das heutige Ziel Baumes les Dames nach 27 km. Übernachtung in einem kleinen Hotel.
Jakobsweg 14.Tag Sonntag, 10. April 2005 Baume les Dames - Besançon, 42,7km, zur Route 14.Tag
Bei 2 Grad am Morgen war alles gefroren, jedoch im Laufe des Tages gingen die Temperaturen hoch auf angenehme 16 Grad. Eine landschaftlich herrliche Wanderung entlang dem Kanal der Doubs mit ihren vielen Schleusen, die jetzt alle automatisch arbeiten ohne Schleusenwärter, was den Reiz etwas mindert. Höhen unter schiede von 330 m, von Fourbanne die GR 59 nach Vaire le Grand, vorbei an sehr großen Quellen austritten, eine 100m lange Waldtreppe durch den Wald von Nomvaucan nach Morre, -eine herrliche Strecke-. Die dort vorgesehene Übernachtung im Rural war nicht möglich (noch geschlossen), so dass wieder ein 8 km langer Abstieg auf 240 m nach Besançon, erforderlich war. Die Übernachtung in einer schönen Jugendherberge im Ort bot sich dann an. Insgesamt sind bis heute ca. 400 km gelaufen worden. Das nächst größere Ziel ist Dole in ca. 50 km, wobei wahrscheinlich ein Zwischenstopp eingelegt werden muss. Der Pilger Hermann lässt allen die ihn kennen, viele Grüße ausrichten. Allen Personen, die sich im Gästebuch eingetragen haben dankt er für die vielen guten Wünsche und ihr Interesse. 11.04.2005, 18:00
Jakobsweg 15.Tag Montag, 11. April 2005 Besançon - Saint Vit, 27,8km, zur Route 15.Tag
Heute führte die Wanderung von Besancon nach Saint Vit. Eine schöne Wanderung weiterhin am Kanal entlang, mit immer neuen landschaftlichen Aussichten. Die Übernachtung fand in einem kleinen Hotel statt für 35 Euro, armselige Ausstattung kein Handtuch etc. Aber vielleicht wird es morgen besser sein.
Jakobsweg 16.Tag Dienstag, 12. April 2005 Saint Vit - Dole, 30,4km, zur Route 16.Tag
Von Saint Vit weiterhin den Kanal entlang, fast alle ehemaligen Treidelpfade sind inzwischen betoniert, was keinen Reiz mehr macht. Ziel ist Dole. Eine Jugendherberge war willkommen, es gab sogar Abendessen (2Fischstäbchen und etwas Kartoffelsalat) und Übernachtung mit Frühstück für 24 Euro.
Jakobsweg 17.Tag Mittwoch, 13. April 12005 Dole - Pierre de Bresse, 34,6km, zur Route 17.Tag
Jakobsweg 18.Tag Donnerstag, 14. April 2005 Pierre d. B. - Chalon s. Saône, 44,3km, zur Route 18.Tag
Heute führte der Weg von Dole nach Chalon sur Saône, w ie bereits vorher, eine eintönige Strecke ohne Ab wechslung. Übernachtet wurde im Hotel Formul 1. Heute wurden 500 km erreicht!
Jakobsweg 19.Tag Freiag, 15. April 2005+ Chalon sur Saône - Saint Boil, 26,8km, zur Route 19.Tag
Jakobsweg 20.Tag Samstag, 16. April 2005 Saint Boil - Cluny, 30,5km, zur Route 20.Tag
Abschied nehmend von Buxy, Chavannes St. Boil und dem Chateau le Thil fing der heutige Tag bei strömendem Regen an. Durch den bekannten Ort Taizé weiter bis nach Cluny regnete es ununterbrochen. Die Temperatur tagsüber lag bei 5 Grad. Die Unterkunft in einer Gemeinschaftsunterkunft der Stadt bietet sich an. Das Regenwetter soll auch morgen noch so bleiben, also findet jetzt nach Bezug des Zimmers die große Wäsche statt und morgen...
Von Dole aus wurde die Landschaft eintönig, fast nur landwirtschaftliche Flächen, also keine Abwechslung. Die Endstation für den heutigen Tag ist Pierre de Bresse. Morgen früh geht es weiter in Richtung Chalone sur Saone. 13.04.2005, 23.45
Dies war ein schöner Tag, Die Route führte von Chalon sur Saone nach Buxy. In einer Tourist-Information gab mir eine sehr nette junge Dame Auskunft und nannte mir als Übernachtungsmöglichkeit das Chateau le Thil , welches gratis wäre. Nun ja, der angewiesene Weg führte wirklich zu einem Schloss. Auf meine erstaunte Frage bei einem Bauern bekam ich die Antwort, dass dies wirklich das genannte Schloss sei und sagte, gehen Sie ruhig hin, da sind Sie richtig. Ich ging also zu dem Schloss und zwei Damen empfingen mich sehr herzlich und meinten das Haus sei eigentlich voll und ich solle meinen Pilgerausweis vorzeigen. Daraufhin erklärten sie, dass die Dame vom Tourismusbüro bereits telefonisch meine Ankunft mitgeteilt habe und mein Zimmer gerichtet sei. Die Unterkunft sei gratis, aber man möge doch bei ihnen vielleicht essen. Das Essen war gut, ebenso das Frühstück und das Zimmer, eingerichtet wie vor ein paar hundert Jahren, ganz Spitze. Das ganze Haus war noch im alten Stil eingerichtet, die sanitären Anlagen befanden sich in den 4 Türmen des Schlosses. Es war ganz herrlich, an diesem Ort verweilen zu dürfen. Die Unterkünfte wurden von „Jakobsfreunden“ gestellt. Ungern verlässt man eine solch schöne Stätte Der Dame der Touristinformation sei an dieser Stelle noch mal ganz herzlich gedankt, ebenso den Be diens teten im Chateau le Thil. Einzigartig und sehr empfehlenswert!
© Hermann Brenner, Pirmasens
Meseta
Hermann’s Jakobsweg